Kategorien
Allgemeines Widerstand

Hat sich der Staat in der Coronakrise als einer der größten fake-news-Produzenten erwiesen?

Dass dies so sein könnte ergibt sich aus einem bei Tichys Einblick (TE) veröffentlichtem Dokument des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (Referat KM 4: Schutz Kritischer Infrastrukturen).

Bitte lesen Sie den Artikel bei Tichys Einblick, damit Sie dort die Tatsachen nachlesen können, die der Öffentlichkeit bewußt vorenthalten werden. Der Verfasser des Dokuments ist einer der wenigen Beamten mit Zivilcourage, denn er hat trotz Verbots recherchiert und dies Dokument erstellt. Die Antwort seiner Führung: er wurde umgehend kaltgestellt… es lohnt sich also, bei TE nachzulesen!

Achtung: Nachtrag am Ende des Artikels und das Papier zum herunterladen!

Bei den dortigen Kommentaren ist mir ein Kommentar (von „Kapitaen Blaubaer“) besonders aufgefallen, den ich hier zitieren möchte:

(Anmerkung beobachter.is: wo es möglich war, wurden von mir links gesetzt, wie z.B. zum Film „Trust Who“. Die Reihenfolge der Verweise 6 + 7 entstammt dem Kommentar.)

Alle Expertise war verfügbar. Man wollte sie aber nicht hören. Es waren auch die verursachenden Mechanismen bekannt. Die grüne Heinrich Böllstiftung hat sehr gut herausgearbeitet wie durch fehlende gemeinsame Finanziehrung der WHO und unzureichende Governance und durch die Staaten Mechanismen wie sie aktuell in der Coronakrise zum tragen kammen. Nicht die Regierungen bestimmen den Kurs in einer Epidemie, sondern sie sind Getriebene von vermeintlich wohlwollende Alleinherscher durch die Hintertür um es mit den Worten des Verfassers zu sagen (https://www.boell.de/de/2017/11/20/milliardaere-bestimmen-globale-agenda) (Anm. beobachter.is: dort geht es um die Bill und Melinda Gates Stiftung…).
Der Film „Trust WHO“ thematisiert die Rolle der WHO und ihre Verstrickungen mit der Pharmaindustrie. Dr. Wodarg hat in diesem 2018 veröffentlichten Film eine führende Expertenrolle und trifft dieselben Aussagen wie auch zur aktuellen Krise. Nur mit dem Unterschied, dass er von den Gruppen, welche diesen Film produzieren liesen und promoteten (ÖR, NGOs etc.) heute als Verschwörungstheoretiker beschimpft wird.
Aktuelle Studien führender Wissenschaftler bestätigen Dr. Wodargs Argument:

( 1) Studie der Universität Regendburg, (Epedemie basiert auf Statistigfehler), (https://advance.sagepub.com/articles/The_Scenario_of_a_Pandemic_Spread_of_the_Coronavirus_SARS-CoV-2_is_Based_on_a_Statistical_Fallacy/12151962/1),

(2) Professor Ioannidis, Standford Universität (niedrige Sterblichkeit)https://www.rtl.de/cms/coronavirus-doch-nur-so-gefaehrlich-wie-grippe-stanford-studie-von-john-ioannidis-in-der-kritik-4533594.html),

(3) aktuelle Studie der Uni Bonn, Professor Streeck (Durchdringung und Immunität) (https://www.uni-bonn.de/neues/111-2020);

(4) Virologe und Imuniologe Professor Bhakdi (https://www.youtube.com/watch?v=Y_DgrJXF0IU);

(5) Epidemiologe Professor Wittkowski (https://www.bing.com/videos/search?q=Epidemiologe+Professor+Wittkowski+&&view=detail&mid=0ADF0325E8EA0DCCE9F50ADF0325E8EA0DCCE9F5&&FORM=VRDGAR),

(7) Rechtsmediziner Professor Püschel (https://www.youtube.com/watch?v=170lOpoIu-k);

(6) Dr. Claus Köhnlein (https://www.youtube.com/watch?v=aFl9bdtXPwA);

(8) Liste mit 120 Experternstatements aus Wissenschaft (http://blauerbote.com/2020/04/19/120-expertenstimmen-zu-corona/?fbclid=IwAR2GHJmfal8aHRPUXvRS42JHbBSQjRkTyrWdrx6yHegjQ0gb26oeAk34kD4);

(9) Professor Homburg erklärt amtliche Zahlen zu Corona (https://www.youtube.com/watch?v=y-6Wlsm2Cso).

Danke an „Kapitaen Blaubaer“ für seine Recherchen!

Nachtrag

Das Papier hat achgut zur Verfügung gestellt, hier die Einleitung bei achgut:

Achgut.com hatte das Corona-Papier zunächst nicht veröffentlicht, um seinen Verfasser zu schützen. Wir fanden es außerdem angemessen und fair, erst einmal abzuwarten, bis die eigentlichen Adressaten in den Bundes- und Länderministerien Gelegenheit hatten, es zu lesen. Dies ist inzwischen der Fall.

Das gesamte Papier besteht aus dem eigentlichen Bericht, einem umfangreichen Anhang und dem dazugehörigen Emailverkehr. Wir veröffentlichen hier das Herzstück, den 83-seitigen Bericht in vollem Wortlaut. Namen von Empfängern und dergleichen, persönliche Angaben haben wir entfernt, weil sie nichts zur Sache tun. Statt über die Person des Verfassers und die Art seines Vorgehens zu debattieren, sollte der Inhalt des Papiers im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehen. Genau dies versucht die Kommunikations-Strategie des Bundes-Innenministeriums derzeit zu unterlaufen.

Dieses Dossier ist auch eine Hilfe für Journalisten, Wissenschaftler und Juristen, die an der Aufarbeitung der Corona-Politik beteiligt sind.

Sie können das Dokument hier herunterladen. (200508_Versendung_Bericht_an_Krisenstab_01.pdf)

Quelle: achgut

( Insgesamt 7 Besucher, 1 Besucher heute)